Forderung: Bedingungsloses Grundeinkommen in Europa

In Wien kündigte heute, am globalen Aktionstag, eine internationale Initiativgruppe die Vorbereitung und Durchführung einer „Europäischen Bürgerinitiative“ zur Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens in Europa an.

60 WissenschaftlerInnen, AktivistInnen und VertreterInnen von Nichtregierungsorganisationen aus 14 Ländern fassten im Rahmen eines Grundeinkommens-Symposiums einen entsprechenden Beschluss.

Zu diesem Treffen vom 14. bis zum 15.10.2011 hatte der Internationale Deutschsprachige Runde Tisch Grundeinkommen nach Wien eingeladen.

Gleichzeitig finden weltweit Protestkundgebungen für echte Demokratie, gerechte Verteilung und gegen die Macht der Finanzmärkte statt. Die TeilnehmerInnen des Symposiums begrüßen diese Proteste. Die globale soziale Ungleichheit und die Auslieferung des Sozialen an die Finanzmärkte werden weiterhin zu Krisen führen, wenn nicht die Fragen der Verteilung gelöst und die Forderungen nach echter Demokratie erfüllt werden.

Als ein notwendiger Bestandteil der Veränderungen wird das emanzipatorische bedingungslose Grundeinkommen angesehen.

• Das bedingungslose Grundeinkommen sorgt für eine gerechtere Verteilung, schafft Einkommensarmut restlos ab, ermöglicht größere Freiheit und Selbstbestimmung und stärkt die gesellschaftliche Teilhabe aller.
• Als wirtschaftliches BürgerInnenrecht für alle vermeidet es soziale Spaltung. Neid- und Missbrauchsdebatten gehören der Vergangenheit an, ebenso wie die aufwändige, repressive und ausgrenzende Kontroll- und Überprüfungsbürokratie.
• Das bedingungslose Grundeinkommen stiftet sozialen Frieden und stärkt das Recht auf ein menschenwürdiges Dasein, bei gleichzeitiger Förderung der politischen Teilhaberechte.

Internationaler Deutschsprachiger Runder Tisch Grundeinkommen:
Netzwerk Grundeinkommen Deutschland
Internationale Erich-Fromm Gesellschaft
Attac AG „Genug für alle“ (D)
Netzwerk Grundeinkommen und sozialer Zusammenhalt – B.I.E.N. Austria
Netzwerk BIN Italia
B.I.E.N. CH
Attac Inhaltsgruppe Grundeinkommen (AT)

Weitere Organisationen:
Vereniging Basisinkomen Nederland
Initiativ bedengungslost Grondakommes Letzebuerg
Basic Income Network Finnland

Wien, 15.Oktober 2011

Rückfragehinweis für die Medien:
Klaus Sambor, klaus.sambor@aon.at, 0664-73 43 73 08 – Österreich
Ronald Blaschke, blaschke@grundeinkommen.de, 0177 – 89 41 473 – Deutschland

Beitrag bewerten:
(Noch keine Bewertung)
Loading...

nach oben

2 Kommentare:

  1. Sylvia Kreye
    schrieb am 10.11.11 um 01:58 Uhr ( Permalink ):

    Das bedingungslose Grundeinkommen ist der wichtigste Schritt zur Vermeidung von Armut, zur Existenzsicherung und Bewahrung der Menschenwürde. Es ist entwürdigend und demütigend, trotz guter beruflicher Qualifikation (in meinem Fall Gesangsdiplom, Staatliche Prüfung für Musiklehrer, IHK-Abschluss als Fremdsprachenkorrespondentin, vier Fremdsprachen, langjährige Berufserfahrung) mit einer Mindestsicherung von € 750,– abgespeist zu werden!

  2. schrieb am 30.12.11 um 09:18 Uhr ( Permalink ):

    Ich denke, mit dem Grundeinkommen würde sich eine wichtige FDP-Forderung erfüllen – nämlich dass sich Arbeit und Leistung wieder lohnen. Außerdem würde es mit Sicherheit zu mehr selbständiger Arbeit und Firmengründungen führen…

Bitte beachten Sie die Regeln

Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ausgewählte Kommentare werden - gegebenenfalls gekürzt - veröffentlicht. Sie haben den Charakter von Leserbriefen.

Hauptkriterium für eine Veröffentlichung ist der informative Mehrwert für Leser, die am Bedingungslosen Grundeinkommen interessiert sind. Kommentare sollen sachliche Informationen und hinreichend dargelegte Argumente zum jeweils kommentierten Beitrag enthalten. Sie sind nicht der Ort für Zwiegespräche, unbelegte Meinungsäußerungen oder Mitteilungen unter Kommentatoren. Gibt ein Kommentator gleiche oder ähnliche Äußerungen zu unterschiedlichen Beiträgen ab, so werden diese Wiederholungen gelöscht.

Als allgemeines Gesprächsforum für inhaltliche Diskussionen zum Thema Grundeinkommen steht Ihnen unsere Debatten-Liste zur Verfügung: eine moderierte Mailingliste, die Sie unter https://www.grundeinkommen.de/mailinglisten/debatten-liste abonnieren können.

Bitte bewahren Sie sich eine Kopie Ihres Kommentartextes auf, da er sonst im Falle der Nichtveröffentlichung nicht mehr zur Verfügung steht.

für die Veröffentlichung von Kommentaren.

Die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren können Sie hier nachlesen.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.