Neuer YouTube-Kanal des Netzwerks

    Ronald Blaschke 04.07.2022 Druckversion

    Die Videos des Netzwerks Grundeinkommen (auch andere) finden sich seit Kurzem auf einem neuen YouTube-Kanal.

    Dieser ist übersichtlich aufgebaut. Die Videos werden Schritt für Schritt noch bearbeitet, neue kommen hinzu.

    Gern kann dieser Kanal abonniert werden.

    4 Kommentare

    Daniels, Karl Heinz schrieb am 25.08.2022, 12:58 UhrDirektlink zu diesem Kommentar

    wie komme ich denn an das Formular

    GE/17FF damit ich den Antrag stellen kann???

    Michael Levedag schrieb am 25.08.2022, 13:04 UhrDirektlink zu diesem Kommentar

    Sehr geehrter Herr Daniels, uns ist nicht bekannt, woher Sie diese Nummer für ein Formular haben.

    Wenn ein Grundeinkommen einmal eingeführt wird, benötigt man dafür kein Formular.

    Es wäre nett, wenn Sie uns einen Hinweis darauf geben, woher Sie das haben.

    Es grüßt

    Michael Levedag

    Netzwerkrat im Netzwerk Grundeinkommen

    Alex.B schrieb am 02.09.2022, 11:18 UhrDirektlink zu diesem Kommentar

    Ich glaube das Grundeinkommen wird niemals eingeführt, da es bereits Substitutionen gibt. Die sozialen Medien und die Jobs dort (Influencer , Coaches, Lets-Player) verhindern momentan die Massenarbeitslosigkeit, die meiner Meinung nach notwendig ist um ein Grundeinkommen politisch durchzusetzen. Unglaublich viele machen Youtube e.t.c (sogar dieses Grundeinkommen Netzwerk). Wenn sie Dachdecker sind und ein Kollege (der das selbe verdient) nebenbei noch Youtube macht und dort Spenden für seine Arbeit oder Emergendice verkauft, dann kommt dieser selbst mit

    ''Hungerlohn'' durch seine Nebentätigkeiten bei Youtube noch relativ gut klar und sieht garkeinen Grund auf die Barikaden zu gehen. Im Gegenteil, er fühlt sich seinen Mitmenschen sogar überlegen. So wie sich auch ein Enkeltrickbetrüger seiner Opfer überlegen fühlt. Aber man ist nicht schlau, nur weil man mal jemanden gefunden hat der noch dümmer ist als man selber. Aber in Deutschland haben sie ''Ein Recht darauf betrogen werden zu dürfen''. Und davon nehmen viele Unternehmer (Siehe z.b TV-Verkaufssendungen) gebrauch.

    Wenn ich mir die vielen unseriösen Werbungen auf Youtube ansehe, oder den Missbrauch bei Twitter und C.o (populistische Hetze e.t.c) dann habe ich aus moralischen Gründen garkeine Lust dort mit zu machen und diese Formate durch Content oder Kommentare zu fördern. Ich verstehe nicht warum da so viele mitmachen und mache mir große Sorgen um die Gesellschaft. Die Politiker wollen umbedingt ''medienwirksarm arbeiten'', damit die Menschen ihre ''guten Taten'' sehen. Es wird auch niemand gewählt, den keiner kennt. Das führt aber auch dazu das nur jene Dinge politisch behandelt werden, die auch von den Medien in den Fokus gesetzt werden und führt zwangsläufig zu einem immer stärkeren Populismus und einer auf das Subjekt ausgelegte Politik die mit Gefühlen und Manipulation arbeitet.

    Ich wäre lieber für ''Sterbehilfe'' statt Grundeinkommen. Ich glaube es gäbe einige Menschen, die das Leben und das Mitwirken an unserer Gesellschaft als nicht mehr erstrebenswert sehen und lieber ''gehen'' würden. Die Politik hat eine ''Enkeltrickmentalität'' und das Internet ist voller betrügerichen Finanzcoaches deren Methoden nicht funktionieren, da sie sonst schon längst reich wären und ihr Geld nicht mit unseriösen Coachings verdienen müssten. Die Leute verstehen nicht das es einen massiven Mangel an Berufen gibt und glauben sie müssten jetzt irgent einen Quatschberuf machen der eigentlich nur zu Müll und Energieverbrauch führt um an Geld zu kommen. Da wäre ein Grundeinkommen wesentlich sozialer und umweltverträglicher. Aber erklären sie das mal jemanden der von diesem System profitiert, weil er Geld vor Moral und sich selbst vor das Kollektiv stellt. Deutschland ist ein sehr sehr sehr reiches Land... wenn es um das rechtfertigen von politischen Fehlern geht (z.B Finazierung der Gorch Fock) aber sobald jemand fordert, die Schulen zu reformieren damit sich die Gesellschaft mal ändert oder den ''Abgehängten'' durch ''Grundalmosen'' wenigstens das Sterben in Würde zu ermöglichen statt in einem verpissten Schlafsack auf der Straße zu sterben (Housing-First)... dann werden wir plötzlich arm wie eine Kirchenmaus...

    Bitte gehen sie wählen! Wenn sie keine Partei unterstützen wollen, dann machen sie ihre Stimme wenigstens ungültig, damit diesen Parteien nicht noch mehr Prozente zugeschoben werden. Nichtwähler werden nicht gezählt aber die ungültigen Stimmen schon.

    Alex.B schrieb am 02.09.2022, 11:34 UhrDirektlink zu diesem Kommentar

    ''Ein Recht darauf betrogen werden zu dürfen'' ist falsch ausgedrückt. Gemeint war

    ''Ein Recht sich betrügen zu lassen''. Es darf ihnen also nicht verboten werden, bei jemanden etwas zu kaufen, der sie vor dem Kauf darauf hingewiesen hat, dass sein Produkt nicht funktioniert, sofort kaputt geht oder an jeder Ecke für den halben Preis zu bekommen ist.

    Einen Kommentar schreiben

    Erforderliche Felder sind mit * markiert.
    Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

    Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>