Einladung zum 1. Vernetzungstreffen Berlin/Brandenburg am 18. Mai 2008

Redaktion 05.04.2008 Druckversion

Liebe Berliner und Brandenburger Freundinnen und Freunde des bedingungslosen Grundeinkommens,

seit der Gründung der Netzwerks Grundeinkommens im Juli 2004 ist auch in unserer Region die Zahl der Mitglieder erheblich, nämlich auf über 260, gestiegen. Aber nur die wenigsten, die die in einer der drei Berliner GE-Initiativen mitarbeiten, kennen sich persönlich. Zum Kennenlernen aber auch mit Blick auf das wahrlich interessante Jahresprogramm 2008 laden wir Sie/Euch sehr herzlich ein

zum Vernetzungstreffen Grundeinkommen Berlin-Brandenburg
am Sonntag, 18. Mai 2008, 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr
in den Mehringhöfen, Gneisenaustraße 2a, 10961 Berlin

(Achtung: Der in einer vorhergehenden Teilaussendung genannte Termin, Samstag, 17. Mai, gilt nicht mehr!)

Folgendes Programm haben wir vorgesehen:

  1. Kurzvortrag: „Zwischen Schlaraffenland-Utopie und Realpolitik. Die Grundeinkommensdiskussion im fünften Jahr nach der Gründung des Netzwerks.“
  2. Vorstellung von drei Berliner GE-Initiativen
  3. Ausblick 1: Aktionen und Veranstaltungen in der ersten internationalen Woche des Grundeinkommens vom 15. – 21. Septbember 2008
  4. Ausblick 2: Dritter deutschsprachiger Grundeinkommenskongress 2008 vom 24. – 27. Oktober in der Berliner Humboldt-Universität
  5. Internes: Vorbereitungen auf die außerordentliche Mitgliederversammlung des Netzwerks im Juni in Hannover (voraussichtlich am 5. Juli)
  6. Ideen und Impulse für die weitere und hoffentlich noch intensivere Vernetzung und Zusammenarbeit in der Region Berlin-Brandenburg

Dies soll jedoch keine starre Tagesordnung sein; spontane Änderungen des Ablaufs sind jederzeit möglich.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer und gute und angenehme Gespräche. Im Anschluss haben wir noch diverse Möglichkeiten, den privaten oder politischen Meinungsaustausch in den diversen Lokalitäten rund um oder im Mehringhof (z.B. im „Clash“) gemütlich ausklingen zu lassen. Über rechtzeitige Zu- oder Absagen (an eine der unten genannten Mailadressen) würden wir uns im Sinne der Raumplanung sehr freuen. Auch Anregungen zum Ablauf und zum Programm sind sehr willkommen.

Mit herzlichen Grüßen

Günter Sölken
Mitglied im SprecherInnenkreis des Netzwerks Grundeinkommen
Mail guenter.soelken@gmx.de

Robert Ulmer
Initiative und Gesprächskreis „Grundeinkommen Berlin. Bedingungslos und existenzsichernd“
und Mitglied im SprecherInnenkreis des Netzwerks Grundeinkommen
Mail: robert.ulmer@gmx.de

Ralph Boes
Bürgerinitiative Bedingungsloses Grundeinkommen
Mail: ralphboes@freenet.de

Hansgeorg Gantert
KreativWerkstatt (zum Grundeinkommen)
Mail: h.gantert@gmx.de

2 Kommentare

Tobias Teetz schrieb am 09.04.2008, 10:00 Uhr

Zur Vorbereitung für eine inhaltsreiche Diskussion schlage ich die gründliche Durchsicht der Ausarbeitung vom HWWI (Hamburgisches Weltwirtschaftsinstitut) „Bedingungsloses Grundeinkommen und solidarisches Bürgergeld - mehr als sozialutopische Konzepte“ unter Leitung von Michael Opielka, Thomas Straubhaar vor.

Ferner ist vom Stat. Bundesamt der Mikrozensus von 2002 und Einzeldaten der Gehalts- und Lohnstrukturerhebung 2001 als Campus File (für alle interessierten Nutzer zugänglich) erhältlich. Mit geringen Computer-Kenntnissen lassen sich die Tabellen in eine lesbare Form übertragen.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Teetz

Tobias Teetz schrieb am 09.04.2008, 10:05 Uhr

http://www.forschungsdatenzentrum.de/campus-file.asp

Einen Kommentar schreiben

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.