Telefonkonferenz des Netzwerkrats vom 30. August 2010

Netzwerkrat 05.09.2010 Druckversion

Teilnehmende: Reimund Acker, Ronald Blaschke, Jan Heider, Dagmar Paternoga, Martina Steinheuer
Entschuldigt: Dorothee Schulte-Basta, Theophil Wonneberger
Unentschuldigt: Christoph Schlee, Birgit Zenker

Protokoll: Dagmar Paternoga

Beginn: 19:30 Uhr
Ende: 20:30 Uhr

Tagesordnung:

  1. Festlegung der endgültigen TO
  2. Bestätigung des Protokolls vom 16.08.2010
  3. Finanzstatus (Jan)
  4. Laufende Aktionen (gemäß interner Aktionsliste)
  5. Aktion „Verfassungswidrigkeit Hartz IV“ (BV1)
  6. Raum für NWR-Tagung (BV2)
  7. Ausschreibung Corporate Design (BV3)
  8. Ausschreibung Buchhaltung (BV)
  9. Beilage zu Materialpaket (BV5)
  10. Reisekosten für neues Redaktionsmitglied (BV6)
  11. Bericht vom Nationalen Runden Tisch (Ronald)
  12. Arbeitsfähigkeit Presse AG (Ronald)
  13. Sonstiges
    • Nächste TK
    • Nächste Kontaktperson

Entscheidung im Umlaufverfahren (3.9.):
Reisekosten für Präsentation zu Corporate Design (BV7)

TOP 1
Die TO wird bestätigt.

TOP 2
Das Protokoll vom 16.8.10 wird bestätigt.

TOP 3
Finanzstatus: Jan teilt den Kontenstand mit.

TOP 4
Die Status laufender Aktionen werden überprüft und in der internen Aktionsliste aktualisiert.

TOP 5
Beim letzten Runden Tisch Grundeinkommen wurde die Aktion Verfassungswidrigkeit Hartz IV beschlossen.
Beschluss: BV1 wird angenommen.

TOP 6
Beschluss: BV2 wird angenommen.
Aktion Jan: Umgehend Raum in der Feuerwache für NWR-Konferenz am 11./12.9. mieten.
Aktion Jan: Für Kaffee und Wasser bei NWR-Konferenz am 11./12.9. sorgen.

TOP 7
Beschluss: BV3 wird angenommen.
Aktion Reimund: Bis morgen Anbietern der Ausschreibung zum Corporate Design die Entscheidung des NWR mitteilen.
Aktion Reimund: Umgehend Anbieter2 und Anbieter 7 der Ausschreibung zum Corporate Design zu Präsentation am 11./12.9. in Berlin einladen.
Aktion Reimund: Bis Ende Oktober einen Workshop zur Corporate Identity des Netzwerks organisieren.

TOP 8
Beschluss: BV4 wird mit folgender Änderung angenommen:
Es wird nach der Telefonkonferenz nur ein Bewerber ausgewählt und zur nächsten NWR-Sitzung nach Berlin eingeladen.
Aktion Jan: Umgehend den Bewerbern der Ausschreibung zur Buchhaltung die Entscheidung des NWR mitteilen.
Aktion Jan: Umgehend TKs mit Bewerber 1, 2 und 4 der Ausschreibung zur Buchhaltung organisieren und durchführen.
Aktion Jan: Sofort nach TKs mit Bewerbern der Ausschreibung zur Buchhaltung Entscheidung über Auswahl des geeignetsten Bewerbers herbeiführen.
Aktion Jan: Sofort nach Auswahl des geeignetsten Bewerbers der Ausschreibung zur Buchhaltung diesen zu Vorstellungsgespräch am 12.9. nach Berlin einladen.

TOP 9
Beschluss: BV5 wird bei zwei Enthaltungen angenommen.
Aktion Reimund: Umgehend Johannes Ponader über die Entscheidung des NWR zu seinem Antrag informieren.

TOP 10
Beschluss: BV6 wird mit dem Zusatz angenommen, dass nötigenfalls auch die Kosten für eine Übernachtung übernommen werden.
Aktion Reimund: Umgehend Frank Kosching unter Hinweis auf die Reisekostenübernahme zur Redaktionssitzung am10.9. in Berlin einladen.

TOP 11
Ronald berichtet, dass der Nationale Runde Tisch Grundeinkommen zwei Aktionen beschlossen hat: 1.) Aktion Verfassungswidrigkeit Hartz IV (siehe TOP 5) und die Gestaltung des Rahmenprogramms von BIEN 2012 in München. Des Weiteren wurden regelmäßige Treffen zu bestimmten Themen vereinbart. Einlader soll weiterhin der Netzwerkrat sein.

TOP 12
„Arbeitsfähigkeit Presse AG“ wird Tagesordnungspunkt auf der nächsten NWR-Sitzung mit dem Ziel, eine Interimslösung bis zur Mitgliederversammlung/Neuwahlen zu finden.
Aktion Jan: Den TOP „Arbeitsfähigkeit Presse AG“ auf die TO der nächsten NWR-Konferenz setzen.

TOP 13

  • Nächste TK: 27.9.10
  • Kontaktperson: Dagmar bis 13.9.

Umlaufverfahren (3.9.): Reisekosten für Präsentation zu Corporate Design
Beschluss: BV7 angenommen.
Aktion Jan: Die beiden Präsentationen von Anbieter 3 und Anbieter 7 zum Corporate Design auf die TO für 11.9. der nächsten NWR-Sitzung setzen.
Aktion Jan: Beamer für die Präsentationen am 11.9. besorgen.
Aktion Reimund: Umgehend Anbieter 3 und 7 der Ausschreibung zum Corporate Design die Entscheidung des NWR zur Reisekostenübernahme mitteilen.


Beschlussvorlagen


BV1(Ronald) Aktion Verfassungswidrigkeit Hartz IV/Grundeinkommen
Das Netzwerk beteiligt sich an der Aktion Verfassungswidrigkeit Hartz IV/Grundeinkommen des Runden Tisches Grundeinkommen.
Hier der Vorschlag zur Aktion:

  1. Die Beteiligten entwickeln Thesen zur Verfassungswidrigkeit von Hartz IV aufgrund des Bundesverfassungsgerichtsurteils, die in Richtung Grundeinkommen zielen (Höhe, Abschaffung Bedarfsgemeinschaften und Sanktionen, Verhinderung verdeckte Armut – was eigentlich nur mit BGE als individuell garantiertes Grundrecht geht, Kindergrundsicherung)
  2. Diese Thesen werden auf einer eigens dazu eingerichteten Website öffentlich zur Diskussion gestellt – eine Art Forum unter jede These.
  3. Nach ca. 4 Wochen werden die Thesen bzgl. substanziell neuer Gedanken im Forum bearbeitet und ergänzt und
  4. danach der Öffentlichkeit mit Pressekonferenz/Pressemitteilung/sonstige Kundgebung vorgestellt.

Zeitplan:

  • Abstimmung Beteiligte Organisationen – Ansprechpartner dieser bis 03.09.2010
  • Telefonkonferenz Aufgabenabstimmung
  • Erste Thesenabstimmung bis 15.09.2010
  • Schaltung Website Ende September


BV2 (Jan) Raum für NWR-Tagung
Der NWR beschließt, seine nächste Sitzung am 11. und 12.09. in der Alten Feuerwache in Berlin abzuhalten. Die Raumkosten betragen max. 150€.
Außerdem werden für Getränke (10 Kannen Kaffee/ 10l Wasser) 50€ übernommen.


BV3 (Reimund) Corporate Design (anonymisiert)
Einleitung
Die Suche nach einem passenden Corporate Design hängt eng mit einer anderen Frage zusammen, die wir uns im NWR anfangs gestellt, dann aber aus den Augen verloren haben: Die Frage nach unserem gemeinsamen Selbstverständnis, den Wertvorstellungen und Zielen des Netzwerks Grundeinkommen.
Wer ist das Netzwerk Grundeinkommen, wozu existiert es, wofür steht es, was kann es, was hat es zu geben, was ist ihm wichtig, was ist seine unverwechselbare Identität?
Solange diese Frage nicht geklärt ist, wäre ein Corporate Design nur Kosmetik, eine Fassade, die wenig oder nichts mit dem Netzwerk Grundeinkommen zu tun hätte.
Das Netzwerk Grundeinkommen braucht eine Vision und eine klare Identität, die sich in stimmigem Verhalten und einem glaubwürdigen Auftritt ausdrückt.
Erst dann werden Mitglieder anfangen, „wir“ zu sagen: „Wir, das Netzwerk Grundeinkommen“. Erst dann wird das Netzwerk Grundeinkommen ein Gesicht haben und aufhören, ein anonymes Etwas zu sein.
Dieses Wir nennt man Corporate Identity und sein Gesicht Corporate Design.
Erst wenn das Wir bestimmt ist, kann man das passende Gesicht dazu finden.

Sachstand
Es wurde daher bei der Ausschreibung für das Corporate Design Wert darauf gelegt, dass es aus der Corporate Identity heraus entwickelt wird.
Es hat sich allerdings gezeigt, dass die konsequente Umsetzung dieses Ansatzes mit einem Budget von 1.500 € nicht machbar ist. Der dazu nötige Prozess würde sich vielmehr über 3 bis 4 Monate erstrecken, Beratungsleistungen von ca. 200 Stunden erfordern und Gesamtkosten von ca. 20.000 € verursachen.
Da nicht zu erwarten ist, dass die MV einem solchen Projekt zustimmen würde, schlage ich vor, es vorerst nicht weiter zu verfolgen.
Außer diesem Angebot (Anbieter1) liegen 6 weitere vor.

Kriterien
Die Angebote werden anhand folgender Kriterien bewertet:

  • CI: Wird Beratung zur Corporate Identity geboten?
  • CD: Liegt ausreichend praktische Erfahrung mit Corporate Design vor (mind. 3 Referenzen)?
  • GE: Besteht Affinität des Anbieters zur Grundeinkommensidee?
  • Preis (über dem Budget?).

Basis der Angebotskalkulation

  1. Die Richtlinien des zu erstellenden Handbuchs (Style Guide) sollten sich mindestens auf folgende Medien und Werbemittel beziehen:
    • Visitenkarten
    • Briefkopf und Briefbögen
    • Briefkuverts
    • Newsletter
    • Aufkleber
    • Anstecker
    • Veranstaltungs-Grundplakat
    • E-Mail-Signaturen
    • Banner für Websites
    • Banner zum Aufhängen
    • Notizblöcke
    • Stifte
  2. Das bestehende Logo und das Design der Website grundeinkommen.de sollen beibehalten werden. Farben, Schriften und Abstände können angepasst werden. Das Look & Feel der Website soll aber einigermaßen erhalten bleiben, also eher ein Face-Lifting als ein Redesign.
  3. Als Basis des Corporate Designs wird zunächst eine Corporate Identity mit uns erarbeitet.

Angebote

Anbieter CI CD GE Budget-überschreitung
Anbieter1 ja ja ja extrem
Anbieter2 nein ja? ja nein
Anbieter3 ja ja ja stark
Anbieter4 ja? ja ja stark
Anbieter5 ja? nein nein sehr stark
Anbieter6 nein nein ja gering
Anbieter7 ja ja ja gering

Bewertung

  • Anbieter1 scheidet aus Preisgründen aus.
  • Anbieter2 konnte praktische Erfahrungen mit Corporate Identity und im Corporate Design nicht schlüssig nachweisen und das Angebot beschränkt sich auf die Beschreibung des Status Quo.
    *Anbieter3 liegt preislich deutlich außerhalb unseres Budgets, ist aber sehr motiviert und bereit, teilweise ehrenamtlich zu arbeiten.
    *Anbieter4 liegt preislich ebenfalls deutlich außerhalb unseres Budgets, die indirekt zugesagte CI-Beratung spiegelt sich nicht im Angebot wider, dafür besteht eine hohe Affinität zum GE (Mitglied einer RI).

  • Anbieter5 ist zu teuer, ohne Erfahrungsnachweis bei Corporate Design und ohne erkennbare GE-Affinität.
  • Anbieter6’s Angebot besteht im wesentlichen in der Nennung des Preises und muss schon von daher als unseriös angesehen werden. Keine Erfahrung mit Corporate Identity oder Corporate Design erkennbar.
  • Anbieter7 erfüllt alle Kriterien bis auf den Preis, bleibt aber zumindest netto unter dem Preislimit.

Beschlussantrag

  1. Die Angebote von Anbieter1, Anbieter2, Anbieter4, Anbieter5 und Anbieter6 werden abgelehnt.
  2. Anbieter3 und Anbieter7 erhalten die Gelegenheit zu einer Präsentation während der nächsten NWR-Tagung in Berlin.
  3. Reimund teilt den Anbietern diese Entscheidungen bis morgen mit.
  4. Der NWR erkennt die Notwendigkeit, die Corporate Identity (Ziele, Werte, Selbstverständnis) des Netzwerks Grundeinkommen zu bestimmen.
  5. Die AG Corporate Design organisiert einen Workshop des NWR zur Bestimmung der Corporate Identity des Netzwerks Grundeinkommen.

Für die Veröffentlichung wurden die Namen der Anbieter und der mit Ihnen verbundenen Organisationen anonymisiert sowie Preisangaben entfernt.


BV4 (Jan) Ausschreibung Buchhaltung (anonymisiert)
Wie der Übersicht zu entnehmen, haben sich fünf Personen auf die Ausschreibung gemeldet. Zwei habe ich auf Grund des hohen Stundenlohns aussortiert. Übrig blieben drei Kandidaten und Kandidatinnen. Bewerber1 (im übrigen auch Geschäftsführer von XXX), Bewerber2 und Bewerber4. Meine BV lautet:
„Der NWR beschließt, Bewerber 1, 2 und 4 zu Vorstellungsgesprächen einzuladen. Aus Kostengründen soll versucht werden, das erste Gespräch möglichst in den nächsten Tagen per Telefonkonferenz zu führen. Einrichtung dieser durch Reimund. Teilnehmende aus dem NWR: Jan, Reimund (evtl. Ronald) Susanne Sölken. Die Bewerbungs- bzw. „Kennenlern“-Gespräche sollen anschließend im nicht öffentlichen Teil der Vereinssitzung in Berlin am 12.09. statt finden. Anderenfalls ist ein Alternativtermin zu finden. Ort weiterhin Berlin, da neben zwei Vorständen auch Robert Ulmer und Susanne Sölken in Berlin wohnen und nach Möglichkeit auch an den Gesprächen teilnehmen sollen.“

Übersicht:

AnbieterIn Kompetenz GE-Affinität Preis
Bewerber1 Buchhaltung für mehrere Vereine Mitglied im Netzwerk niedriger Stundensatz oder Pauschale
Bewerber2 Buchhaltung, Steuerberater, Vereinsrecht will RI gründen verhandelbar
Bewerber3 Buchhalter in Firma, keine Vereinserfahrung   mittlerer Stundensatz
Bewerber4 häufige Buchhaltungstätigkeit, keine Vereinserfahrung Mitglied im Netzwerk niedrige Pauschale
Bewerber5 Buchhalter   hoher Stundensatz

Kriterien:
Erfahrung Buchhaltung
GE-Affinität
Preis: Höhe/Pauschale
Vereinsrecht

Für die Veröffentlichung wurden die Namen der Bewerber und der mit Ihnen verbundenen Organisationen anonymisiert sowie Preisangaben entfernt.


BV5 (Jan) Beilage zu Materialpaket
Der NWR beschließt, den Materialpaketen für die Initiativen die Flyer für das Symposium in München beizufügen. (Anfrage von Johannes Ponader)


BV6(Reimund) Reisekosten für neues Redaktionsmitglied
Die Reisekosten des neuen Redaktionsmitglieds Frank Kosching für die Teilnahme am Redaktionstreffen am 10.9.2010 in Berlin werden übernommen.


BV7 (Reimund) Reisekosten für Präsentation zu Corporate Design

  1. Die beiden Präsentationen von Anbieter3 und Anbieter7 zum Corporate Design finden am Samstag dem 11. September um 11 Uhr und um 12 Uhr nichtöffentlich und getrennt voneinander im Rahmen der Konferenz des Netzwerkrats in Berlin statt und werden entsprechend in der Tagesordnung berücksichtigt.
  2. Jan sorgt dafür, dass dazu am 11.9. von 11 bis 13 Uhr ein Beamer zur Verfügung steht.
  3. Die Fahrtkosten von Anbieter7 für die Präsentation am 11.9. werden bis zur Höhe der Kosten für eine einfache Bahnfahrt von Hannover nach Berlin übernommen.

Einen Kommentar schreiben

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <q cite=""> <strong> <pre> <ul> <ol> <li>