BAG Grundeinkommen der LINKEN bietet BGE-Rechner an

    Jörg Reiners 07.04.2022 Druckversion

    Wer wissen möchte, mit welchem Nettoeinkommen er oder sie rechnen könnte, wenn das Grundeinkommensmodell der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) der LINKEN umgesetzt werden würde, kann das ab sofort mittels eines BGE-Rechners selbst prüfen.

    Praktischerweise braucht man dafür nur das Monatsbrutto eingeben und das Ergebnis mit dem letzten Gehaltsnachweis oder Steuerbescheid vergleichen.

    Das Jahr 2022 ist für die Bundesarbeitsgemeinschaft Grundeinkommen in und bei der Partei DIE LINKE ein wichtiges Jahr. Es ist unbestritten der Höhepunkt der bald fünfzehnjährigen Geschichte dieser BAG. Ein Mitgliederentscheid, immerhin der erste von der Parteibasis bewirkte in der Geschichte der LINKEN, soll aufzeigen, in welche Richtung die Partei in Sachen BGE gehen will.

    Dafür hat die BAG eigens für den Mitgliederentscheid eine eigene Kampagnen-Homepage auf die Beine gestellt: www.mit-links-zum-grundeinkommen.de. Neben Informationen zum Mitgliederentscheid, und natürlich zum BGE-Konzept, bietet die BAG nun auch den BGE-Rechner an.

    Moritz Fröhlich, Schatzmeister des Zusammenschlusses und einer der Macher des BGE-Rechners, dazu: “Wir haben ein Ziel! Wir wollen, dass unsere Mitglieder Feuer und Flamme für unser BGE sind. Das erreicht man am besten mit klaren und unmissverständlichen Botschaften.”

    Bild: Bildrechte bei der BAG Grundeinkommen in und bei der Partei DIE LINKE

    Einen Kommentar schreiben

    Erforderliche Felder sind mit * markiert.
    Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

    Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>