Grundeinkommen auf dem Evangelischen Kirchentag

Ronald Blaschke 08.04.2015 Druckversion

"damit wir klug werden" ist die Losung fuer den Evangelischen Kirchentag 2015 in Stuttgart.Der Evangelische Kirchentag findet Anfang Juni in Stuttgart statt. Das Netz­werk Grund­ein­kom­men teilt sich mit Ko­ope­rations­partner­innen ei­nen Stand und bietet zwei öffent­liche Ver­an­stal­tun­gen zum Grund­ein­kom­men an.

Etwa 800 Vereine, Verbände und ehrenamtliche Gruppen sollen auf dem Kirchentag für drei Tage auf dem sogenannten “Markt der Möglichkeiten” die Zelthallen im Stuttgarter NeckarPark beleben.

Der gemeinsame Stand des Netzwerks Grundeinkommen, der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands e. V. (KAB) und der Initiative Bedingungsloses Grundeinkommen in der Bremischen Evangelischen Kirche befindet in Zelthalle 4 (Stand A 15). Vom 4. bis zum 6. Juni informieren wir dort jeweils von 10:30 Uhr bis 18 Uhr  zu Themen rund ums Grundeinkommen und laden ein zu Diskussionen am Stand.

Außer den Ständen gibt es Workshops, die in jeweils 90 Minuten in einem geschlossenen Raum Debatten und konzentriertes Arbeiten zu einem bestimmten Thema ermöglichen. Veranstaltungsort sind Themenzelte, die direkt neben den Zelthallen des Marktes der Möglichkeiten stehen.

Am 4. Juni laden wir, gemeinsam mit der KAB und der Bremer Grundeinkommensinitiative, zu einem Workshop ein:

Sorgearbeit und Grundeinkommen

mit

Regina Dolores Stieler-Hinz, Vorsitzende der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands e. V.

Jens Junginger, Pfarrer, Stadtkirche Tuttlingen, Evangelische Landeskirche Württemberg, ehemals Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt /KDA Reutlingen

Ronald Blaschke, Netzwerk Grundeinkommen

Nach einem kurzen Input der ReferentInnen sollen die Krise der bezahlten und unbezahlten Sorgearbeit und  verschiedene Lösungsansätze im Zusammenhang mit dem Grundeinkommen diskutiert werden. Die Leitfragen sind: Inwiefern ist bezahlte und unbezahlte Sorgearbeit in der Krise? Was sind die Ursachen? Welche Lösungsansätze gibt es für beide Bereiche? Wie könnte ein Grundeinkommen zur Lösung beitragen? Welche Lösungen lassen sich wie politisch umsetzen?

Termin: Donnerstag, 4. Juni 2015, 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Ort: Deutscher Evangelischer Kirchentag Stuttgart, NeckarPark, Mercedesstr. 49, 70372 Stuttgart, Themenzelt 4

Veranstalter/innen: Netzwerk Grundeinkommen in Kooperation mit der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands e. V. und der Initiative Bedingungsloses Grundeinkommen in der Bremischen Evangelischen Kirche

Am Abend des 4. Juni laden wir mit weiteren Kooperationspartnerinnen zu einem Diskussionsforum ein:

Kinderarmut lässt sich abschaffen – Kindergrundsicherung und Kindergrundeinkommen in der Diskussion

mit

Regina Dolores Stieler-Hinz, Vorsitzende der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands e. V.

Birgit Löwe, 1. Vorsitzende der Evangelischen Aktionsgemeinschaft für Familienfragen in Bayern e.V.

Prof. em. Dr. Franz Segbers, Theologe, Sozialethiker

Moderation: Ronald Blaschke, Netzwerk Grundeinkommen

Kinderarmut ist ein Skandal. Es liegen mehrere Lösungsansätze auf dem Tisch, die einander ergänzen. Dazu gehören die Kindergrundsicherung bzw. das Kindergrundeinkommen. Worin sich die Vorschläge unterscheiden, welche Akteure welches Konzept diskutieren und wie es umzusetzen ist – das ist zu diskutieren. Leitthemen sind: Gründe für Kindergrundsicherung/-einkommen, Kindergrundsicherung/-einkommen im Zusammenhang mit anderen familien- und kinderpolitischen Maßnahmen, Ausgestaltung bzw. Ausgestaltungsansätze einer Kindergrundsicherung/eines Kindergrundeinkommens, Diskussion in der jeweiligen Organisation, Realisierungschancen und -wege einer Kindergrundsicherung bzw. eines Kindergrundeinkommens in Deutschland.

Termin: Donnerstag, 4. Juni 2015, 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

Ort: Rosa Luxemburg Stiftung Baden-Württemberg, Regionalbüro Stuttgart, Ludwigstr. 73a, 70176 Stuttgart

Eintritt frei.

VeranstalterInnen: Rosa Luxemburg Stiftung Baden-Württemberg, Regionalbüro Stuttgart in Kooperation mit dem Netzwerk Grundeinkommen und der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands e. V.

Einen Kommentar schreiben

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>