BGE beim DGB am Tag der Arbeit – Grundeinkommen works!

Veit Pakulla 08.05.2014 Druckversion

1. Mai 2014 Berlin

Foto: Bert Herden

Auch dieses Jahr waren wir – einige Aktive der Initiative Grundeinkommen Berlin – am 1. Mai mit einem Stand beim Deutschen Gewerkschaftsbund in Berlin am Brandenburger Tor vertreten. Genau wie zu den Ständen von Attac, Mehr Demokratie e.V. und Arbeitnehmer-Organisationen der Parteien strömten die Leute zu uns.

Demonstranten, Familien, Gewerkschafter und andere Interessierte stöberten im Infomaterial zum bedingungslosen Grundeinkommen, von dem eine Auswahl aus dem gesamten deutschsprachigen Raum auslag. Besonders beliebt waren Postkarten, Lesezeichen, Aufkleber und Pappkronen. Flyer und Broschüren gingen auch gut weg, am besten die von Parteien. Bei den überparteilichen Materialien begrüßten die Leute allgemeine bzw. unverbindliche Infos zum Grundeinkommen.

Wir beantworteten vor allem die üblichen Fragen zur Arbeitsmotivation trotz oder gerade mit Grundeinkommen und zu dessen Finanzierbarkeit bzw. verwiesen auf entsprechende Quellen. Größere Verhandlungsmacht durch das Grundeinkommen, selbst bei Arbeit mit geringem Marktwert, kommt bei Gewerkschaftern an. Doch sie befürchten nach wie vor, (Erwerbs-)Arbeit könnte schlechter bezahlt werden, wenn Arbeitgeber sich darauf berufen können, dass das Grundeinkommen einen wenn auch bescheidenen Lebensstandard bereits sichert.

1. Mai 2014 Berlin

Foto: Bert Herden

„Wann kommt das Grundeinkommen endlich?“, „Wie lange dauert es noch, bis es eingeführt wird?“, „Schöne Idee – aber ob sie jemals Realität wird?“ hörten wir etwa genauso oft wie Gegenteiliges. Dass wir nur informieren, die Idee präsent halten und fördern können, sagten wir, und dass die gesellschaftliche Entwicklung in Richtung eines BGE nur bedingt beeinflussbar sei.

Es waren noch viele Interessierte da, als wir nach sieben Stunden den Stand des Netzwerks Grundeinkommen abbauten. Folglich werden wir auch auf dem Umweltfestival am 1. Juni 2014 wieder vorm Brandenburger Tor über das BGE informieren.

Ein Kommentar

Stephan Goldammer schrieb am 08.05.2014, 20:55 UhrDirektlink zu diesem Kommentar

Ich habe mal 200 Argumente für ein bedingungsloses Grundeinkommen aufgeschrieben. Da dürften auch für BGE-Auskenner noch neue Argumentationsstrategien dabei sein: https://plus.google.com/106110585362718948544/posts/3GmcUFhQ1EZ

Einen Kommentar schreiben

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <q cite=""> <strong> <pre> <ul> <ol> <li>