Evangelischer Kirchentag 2019 in Dortmund: Netzwerk Grundeinkommen wieder dabei

Jörg Ackermann 08.05.2019 Druckversion

Fast schon einer Tradition folgend, ist das Netzwerk Grundeinkommen auch dieses Jahr wieder auf dem Evangelischen Kirchentag vertreten. Der 37. Deutsche Evangelischen Kirchentag findet vom 19. bis zum 23. Juni in Dortmund statt und bietet die Möglichkeit, mit Tausenden von Besuchern ins Gespräch zu kommen und für das Bedingungslose Grundeinkommen zu werben. An der Seite der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung  Deutschlands (KAB) und der Initiative Bedingungsloses Grundeinkommen in der Bremischen Evangelischen Kirche (Initiative BGE.BEK) wird das Netzwerk Grundeinkommen einen Infostand betreiben. Dieser befindet sich vom 20. bis zum 22. Juni auf dem Markt der Möglichkeiten in den Dortmunder Westfalenhallen (Halle 7/Stand K 01). Die Hallen sind für die Besucher täglich von 10.30 bis 18.30 Uhr geöffnet.

Darüber hinaus hat das Netzwerk gemeinsam mit Prof. Dr. Ute Fischer (FH Dortmund) und der KAB eine Informations- und Diskussionsveranstaltung organisiert. Sie findet am 22. Juni in Dortmund statt – von 12 bis 17 Uhr in der dortigen Fachhochschule (Hörsaal U33, Emil-Figge-Str. 44, 44227 Dortmund). Die Veranstaltung trägt den Titel „Vertrauen stärken! Wie ein bedingungsloses Grundeinkommen Gesellschaft verändern kann“ und greift damit die diesjährige Kirchentagslosung „Was für ein Vertrauen“ (2. Buch der Könige, Kapitel 18, Vers 19) auf. Anwohner/innen, Besucher/innen des Kirchentags sowie Studierenden und weiteren Interessierten bietet sich so die Gelegenheit für Information und Diskussion zum Bedingungslosen Grundeinkommen. Der Eintritt ist frei.

Das ist das Programm der Veranstaltung:

12.00 Uhr: Ankommen, Stehcafé, Kennenlernen

13.00 Uhr: Begrüßung und Eröffnung

Podium: Teil 1 (Wissenschaft):

Prof. Dr. Torsten Meireis, Theologe, Humboldt-Universität zu Berlin: „Sozialethische und menschenrechtliche Aspekte des Grundeinkommens“
Dr. Ralf Welter, Volkswirt, KAB: „Bedeutung des Grundeinkommens aus volkswirtschaftlicher Sicht“
Prof. Dr. Ute Fischer, Politik- und Sozialwissenschaftlerin, Fachhochschule Dortmund: „Emanzipatorische Impulse aus sozialwissenschaftlicher Perspektive“
Moderation: Ronald Blaschke (Netzwerk Grundeinkommen)

Fragen und Diskussion

14.30 Uhr: Pause / World Café

15.30 Uhr: Podium: Teil 2 (Praxis): 

Christian Goebels (Jugendamt Menden)
Bernd Büscher (Kana-Suppenküche Dortmund)
Werner Rätz (Attac Deutschland)
Birgit Zenker (KAB)
Anne Sandner (DGB Münsterland)
Moderation: Uwe Temme (KAB)

Fragen und Diskussion

17.00 Uhr: Ende, gemeinsamer Ausklang

Foto: Stephan Schütze

Einen Kommentar schreiben

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <q cite=""> <strong> <pre> <ul> <ol> <li>