Intitiative Nürnberg

Stefanie Gemählich 10.09.2008 Druckversion

Da die meisten Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld, Kindergeld, Renten usw. in das Bedingungslose Grundeinkommen einfließen würden, kann der Staat schon jetzt ein Bedingungsloses Grundeinkommen gewährleisten.

Bereits heute werden alle Menschen in unserem Land versorgt, und gleichzeitig besteht ein großer Überfluss an landwirtschaftlichen und industriellen Erzeugnissen. Die Arbeit, die niemand tun will, muss besser bezahlt oder durch Rationalisierung ersetzt werden. Der Ansporn, diejenigen Tätigkeiten entbehrlich zu machen, in denen Menschen keinen Sinn mehr sehen, wird umso größer. Den Menschen zugewandte Tätigkeiten, wie Erziehung-, Sozial- und Kulturarbeit aber erfahren endlich die ihnen gebührende Wertschätzung.

Das Auskommen der Menschen wäre durch das Grundeinkommen gesichert; der heutige Grundsatz „keine Arbeit, kein Auskommen“ wäre endlich überholt. Deutschland kann durch das Bedingungslose Grundeinkommen und eine so mögliche Neuordnung des Steuerwesens eine „Steuer- und Investitionsoase“ werden. Niedrige Lohnstückkosten würden den Standort Deutschland attraktiv machen.

Regelmäßige Treffen

Jeden letzten Montag im Monat, um 19.30 Uhr
in den Räumen der Christengemeinschaft,
Krelingstraße 26,
90408 Nürnberg
(Straßenbahn Linie 9, Haltestelle Krelingstraße).

Wir sind überparteilich, frei von Ideologien und konfessionell nicht gebunden. Jeder, der sich für die Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens engagieren möchte, ist herzlich eingeladen.

Kontakt:

BGE Initiative Nürnberg
Matthias Dilthey (V.i.S.d.P.)
Platenstr. 21
91054 Erlangen
Telefon: 09131 / 29889

Stefanie Gemählich, Telefon: 0173 / 3537108
Harry Lohse, Telefon: 0911 / 5065393
E-Mail, Internet: http://bge-ini-nbg.buvg.de

Einen Kommentar schreiben

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>