Erich-Fromm-Preis 2022 an Ueli Mäder

    Günther Pohl 11.04.2022 Druckversion

    Im März 2022 wurde der Schweizer Soziologe Ueli Mäder in Stuttgart für sein gesellschaftspolitisches Engagement mit dem Erich-Fromm-Preis 2022 ausgezeichnet. Die Internationale Erich-Fromm-Gesellschaft verlieh ihm den Preis.

    Mäders Fachgebiete sind Entwicklungssoziologie, Politische Soziologie und Sozialpolitik. Besonders spezialisiert ist Mäder auf Fragen der sozialen Ungleichheit sowie auf die Konflikt- und Kooperationsforschung. Laut Erich-Fromm-Gesellschaft sei er dafür bekannt, gesellschaftskritische Positionen (z. B. zu Ungleichheits- oder  Armutsfragen) zu vertreten und offen Stellung zu politischen Themen zu beziehen. Dies tue er, so die Gesellschaft, stets auf respektvolle Art, wodurch es ihm gelinge, Brücken zu bauen.

    Er ist nicht der erste Preisträger, der sich für ein Bedingungsloses Grundeinkommen einsetzt bzw. einsetzte. Im Jahr 2015 erhielt der im Februar 2022 verstorbene Götz Werner den Erich Fromm-Preis und drei Jahre später, 2018, Hartmut Rosa.

    Die Wortbeiträge zur Auszeichnung sind als PDF-Dokumente von der Website der Internationalen Erich-Fromm-Gesellschaft aus abrufbar, ebenso der Mittschnitt der gesamten Preisverleihung auf Youtube.

    Foto von der Preisverleihung: Günter Pohl privat

    Zum Autor: Günther Pohl ist Mitglied der Internationalen Erich-Fromm-Gesellschaft und des Netzwerks Grundeinkommen.  

    Einen Kommentar schreiben

    Erforderliche Felder sind mit * markiert.
    Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

    Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>