Entspanntes Kennenlernen in Magdeburg

Reimund Acker 12.10.2014 Druckversion

Zum zweiten Mal fand am 27. September das Regionaltreffen Ost des Netzwerks Grundeinkommen in Magdeburg statt, wo die gastgebende Initiative für optimale Bedingungen gesorgt hatte. Bei schönem Herbstwetter fanden sich 22 Netzwerkmitglieder und BGE-Aktivisten aus allen Teilen der östlichen Bundesländer ein, um sich kennenzulernen, Erfahrungen und Informationen auszutauschen sowie aktuelle Themen zu diskutieren, die in Zusammenhang mit dem Grundeinkommen stehen.

Die Räumlichkeiten für das Treffen stellte wie schon im Vorjahr der BDKJ zur Verfügung, die mit 660.000 Mitgliedern größte Mitgliedsorganisation des Netzwerks. BDKJ-Präses und Hausherr Christoph Tekaath erinnerte in seiner Begrüßung daran, dass der BDKJ sogar ein eigenes Grundeinkommensmodell erarbeitet hat.

Am Vormittag stellten die vertretenen Initiativen ihre Arbeit vor. Auf besonderes Interesse stieß dabei die riesige „Bodenzeitung“ der Leipziger, die sie extra als Anschauungsbeispiel mitgebracht hatten. Eine nützliche Anregung bot auch das Magdeburger „Fahrradmobil“, ein mobiler Infostand, der bei vielen Anlässen eingesetzt wurde.

regionaltreffen-ost-2014-bild2.jpg
Foto: Volkmar Kreiß

Über die wichtigsten Aktivitäten des Netzwerks berichtete das aus München angereiste Ratsmitglied Reimund Acker. Arbeitsschwerpunkte waren in diesem Jahr – neben der Teilnahme an zahlreichen Konferenzen im In- und Ausland – vor allem die Mitwirkung an der Gründung der europäischen BGE-Organisation Unconditional Basic Income Europe (UBIE), ein Erfolg der im Januar zu Ende gegangenen Europäischen Bürgerinitiative (EBI) zum Grundeinkommen; die Herausgabe der gelungenen Broschüre Mehr Freiheit durch Grundeinkommen; sowie die Feier zum 10-jährigen Jubiläum des Netzwerks in Berlin.

regionaltreffen-ost-2014-bild3.jpg
Foto: Volkmar Kreiß

In der großzügig bemessenen Mittagspause nutzten die Teilnehmer nach einer schmackhaften Suppe das herrliche Herbstwetter zu einem Spaziergang mit Stadtführung.

regionaltreffen-ost-2014-bild4.jpg
Foto: Volkmar Kreiß

Am Nachmittag fanden Gesprächsrunden in drei Gruppen statt. Dabei ging es u. a. um Fragen der Finanzierung und Fairness, Automatisierung und Digitalisierung, sowie die BGE-Debatten in den Parteien und die Abgrenzung zur rechten Szene. Die Ergebnisse wurden anschließend im Plenum präsentiert.
In der Schlussrunde zogen die Teilnehmer ein überwiegend positives Resümee des Treffens. Für künftige Treffen wurde eine Beschränkung der Themenvielfalt empfohlen, um sich nicht zu verzetteln.

Im Servicebereich von grundeinkommen.de kann das Protokoll des Treffens eingesehen werden.

Ein Kommentar

Henrik Wittenberg schrieb am 14.10.2014, 15:05 UhrDirektlink zu diesem Kommentar

Mit Hilfe der oben erwähnten Bodenzeitung lässt sich bei geringem Aufwand eine beachtliche Wirkung erreichen. Die Kölner Grundeinkommensinitiative hat mittlerweile einige Exemplare für verschiedene Städte produziert, siehe http://bgekoeln.ning.com/photo/albums/bestelle-deine-eigene-bodenzeitung-f-r-deine-stadt

Einen Kommentar schreiben

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <q cite=""> <strong> <pre> <ul> <ol> <li>