Europäische Bürgerinitiative zum Bedingungslosen Grundeinkommen kommt voran

Ronald Blaschke 14.07.2012 Druckversion

Die Kampagne für die Europäische Bürgerinitiative zum Bedingungslosen Grundeinkommen wird intensiviert. Am Donnerstag, dem 26.7.2012, findet von 14.00 Uhr bis ca. 19 Uhr in der Werkstatt-Galerie Calenberg, Kommandanturstr. 7, 30169 Hannover das 2. Kampagnentreffen statt.

Das Treffen ist offen für alle Organisationen und Interessierte, die ein Bedingungsloses Grundeinkommen unterstützen. Das Gelingen der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) hängt von einer erfolgreichen Zusammenarbeit ab. Deswegen unsere Bitte um Teilnahme und Mitwirkung. Die Einladung zum Treffen findet sich auf der neuen Website für Deutschland zur Europäischen Bürgerinitiative

Tagesordnung

14.00 – 15.00 Uhr Neues zum Stand der EBI auf europäischer Ebene
15.00 – 15.30 Uhr Vernetzungslage von deutscher Seite
16.00 – 17.00 Uhr Weitere Schritte der Kampagnenplanung
17.00 – 19.00 Uhr Diskussion des Kampagnenmaterials

Mehr Informationen zur Europäischen Bürgerinitiative zum Bedingungslosen Grundeinkommen, die in Europa eine breite Unterstützung findet und bei der Europäischen Kommission zur Registrierung eingereicht worden ist, finden sich auf der Website zur EBI.

Bereits im Vorfeld kann jeder die Unterstützung dieser Initiative bekunden. Dazu existiert eine weitere Website. Sobald die Europäische Bürgerinitiative von der Europäischen Kommission registriert wird, werden die Unterstützerinnen und Unterstützer informiert und gebeten, die Bürgerinitiative offiziell zu unterzeichnen.

Verwiesen werden soll an dieser Stelle auch auf die zwei Workshops zur Europäischen Bürgerinitiative auf dem 14. Internationalen BIEN-Kongress im September 2012 in Ottobrunn bei München (Workshop 19 und Workshop 33).
Anmeldungen zum deutsch- und englischsprachigen Kongress des Basic Income Earth Networks (BIEN), der vom Netzwerk Grundeinkommen veranstaltet wird, sind noch möglich.

2 Kommentare

Sven Schilling schrieb am 22.07.2012, 23:06 UhrDirektlink zu diesem Kommentar

Meine Familie und ich sind schon seitlangem in der "Hartz IV-Falle". Hartz IV ist tägliches Gift fürs Selbstbewusstsein. Widersprüche, Klagen und ständig Rechtfertigungen für schlicht Selbstverständliches ... Mein Engangement in ehrenamtlicher Kommunalpolitik verkehrt sich obendrein auch schon seit einiger Zeit ins genaue Gegenteil des ursprünglich Beabsichtigten. Wirkliche Sozialpolitik interessiert die Gemeinderäte in meinem Heimatort so gut wie nicht. ... Ein bedingungsloses Grundeinkommen wäre für uns alle, wie ein Befreiungsschlag für unser aller Lebensentwürfe und damit auch für unsere Seelen. Wir kämpfen natürlich weiter! Websites und solche Plattformen, wie das NETZWERK GRUNDEINKOMMEN sind eine richtige Hilfe ... u.a. für einen Erfahrungsaustausch und allein aufgrund der Anwesenheit von Menschen mit ähnlichen humanistischen Überzeugungen, auch eine zusätzliche, psychologische Unterstützung.

Gerhard Bätz schrieb am 26.08.2012, 13:31 UhrDirektlink zu diesem Kommentar

Hartz-IV-Geld ist also Gift fürs Selbstbewusstsein. Bedingungsloses Grundeinkommen offensichtlich nicht. Beide Male kommt das Geld nicht vom Staat, sondern von den Deppen, die morgens aufstehen, arbeiten gehen und Steuern und Abgaben zahlen. Grundeinkommen fürs bewusste Nixtun, andere für sich arbeiten lassen und in der Hängematte aufs Geld warten? Wäre mir zu langeweilig. Und meine Seele wäre wahrscheinlich auch nicht zufrieden.

Einen Kommentar schreiben

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>