Hamburger Vernetzungskonferenz: Grundeinkommen und Degrowth

Ronald Blaschke 15.02.2016 Druckversion

fdbfgjiiDie Grundeinkommensbewegung und die wachstumskritische Bewegung Europas treffen sich am 19. und 20. Mai 2016 in Hamburg zu einer gemeinsamen Konferenz.

Ziel der Konferenz ist es, voneinander zu lernen. Schnittstellen sollen ebenso erörtert werden wie gemeinsame Herausforderungen und Kooperationsmöglichkeiten. Die Konferenz im Hamburg soll auch auf die 5. Degrowth-Konferenz Ende August/Anfang September in Budapest vorbereiten. Ergebnisse der Hamburger Konferenz werden voraussichtlich auch beim 16. BIEN-Kongress in Seoul Anfang Juli eine Rolle spielen. Dieser steht unter dem Titel “Social and Ecological Transformation and Basic Income”.

Die Konferenz in Hamburg wird vom Netzwerk Grundeinkommen, dem Hamburger Netzwerk Grundeinkommen, Attac, AG Genug für alle und dem Konzeptwerk Neue Ökonomie organisiert.

Am Abend des 19. Mai ist die Eröffnungsveranstaltung mit Edward Skidelsky, Ulrich Brand und Ulrike Guérot. Sie diskutieren über „Soziale Sicherheit in Zeiten von Degrowth: Neue Chancen für Europa?“

Am 20. Mai vermitteln vormittags zwei einführende Vorträge Basiswissen zum Grundeinkommen (Ronald Blaschke) und zu Degrowth (Definition, Dr. Matthias Schmelzer, Universität Zürich). Sie sollen das Verständnis der TeilnehmerInnen aus beiden Bewegungen – Degrowth und Grundeinkommen – füreinander fördern.

Danach werden in vier parallelen Gruppen Schnittmengen zwischen Grundeinkommen und Degrowth diskutiert. Die Themen sind: Soziale Sicherheit, Demokratie, alternative bzw. solidarische Ökonomie, individuelle und kollektive Zeitsouveränität. Der Input kommt von ReferentInnen, die über den Open Call (englisch und deutsch) ausgewählt werden (Einsendeschluss 29. Februar). Eine ausführliche Beschreibung der Schnittmengen findet sich hier.

Am Nachmittag des zweiten Konferenztages ist ein großes Open Space geplant, das genügend Raum gibt für die Diskussion von Fragenstellungen oder Projektideen zur möglichen Verknüpfungen von Degrowth und Grundeinkommen, die vorher eingereicht wurden (siehe Open Call in englisch und in deutsch).

Information zum Ort der Konferenz, zur Anmeldung usw. finden sich auf der Website der Konferenz in deutscher und in englischer Sprache. Die Eröffnungsveranstaltung am 19. Mai wird simultan übersetzt (Deutsch-Englisch). Für den zweiten Kongresstag wird ebenfalls eine Zweisprachigkeit angestrebt, ist aber abhängig von den finanziellen Möglichkeiten.

Die (freiwilligen) Teilnahmebeiträge tragen zur Finanzierung des Kongresses bei.

Einen Kommentar schreiben

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>