Grundeinkommen fördert Engagement von Bürger*innen

Ronald Blaschke 15.10.2018 Druckversion

Ronald Blaschke veröffentlichte einen Beitrag zum Thema Bürgerschaftliches Engagement und Grundeinkommen (hier als  PDF-Dokument).*

In diesem werden folgende drei Thesen ausgeführt:

„Das Grundeinkommen befördert das freiwillige Engagement von Bürger*innen aufgrund

– der impliziten Anerkennung aller Bürger*innen als autonom Handlungsfähige und an der Gestaltung der Gesellschaft und des Öffentlichen gleichermaßen Teilhabeberechtigte,

– der grundlegenden und erpressungsfreien materiellen Absicherung des gesellschaftlichen Engagements und

– der Möglichkeit, Zeitressourcen zu erweitern.“

Zusammenfassend wird eingeschätzt:

„Ein Grundeinkommen wäre ein wesentliches Strukturmerkmal einer Gesellschaft, die das zivilgesellschaftliche Engagement der Bürger*innen stärken will. Es befördert die Teilhabechancen aller Bürger*innen und führt somit zu mehr Teilhabegerechtigkeit.“

Dieser Beitrag ergänzt die Argumentation in Blaschkes Beitrag für das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement zum selbigen Thema (wir berichteten).

Foto: Pixabay, Klimaprotest, CC0 Creative Commons

* Text geändert am 16. Oktober 2018.

Ein Kommentar

Mark Gremberghoven schrieb am 04.11.2018, 21:29 UhrDirektlink zu diesem Kommentar

Grundeinkommen ist nicht das größte Problem in Deutschland. Verschwendung und Ausnutzung auf Steuerkosten von anderen - das ist das. Grundeinkommen für alle bedeutet, dass arbeiten müssen auch alle....

Einen Kommentar schreiben

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <q cite=""> <strong> <pre> <ul> <ol> <li>