GE-News Juni 2019

Newsletter-Redaktion 16.06.2019 Druckversion

Liebe Freundinnen und Freunde des Grundeinkommens,

leider sind die GE-News im April und Mai ausgefallen. Nun melden wir uns mit einem neuen Newsletter-Team zurück. Reimund Acker ist ausgeschieden, Michael Levedag steigt neu ein. Dank an Reimund für die geleistete Arbeit. Dank an Michael für die Bereitschaft mitzuwirken.

In Sachen Grundeinkommen ist inzwischen viel passiert. Umfragen des DIW bestätigen die hohe Zustimmung zum Grundeinkommen in Europa und in Deutschland. Ein großer Wohlfahrtsverband beschäftigt sich damit. Der Evangelische Kirchentag in Dortmund ermöglicht, die über Hunderttausend Teilnehmenden mit dem Grundeinkommen bekannt zu machen oder dies in Gesprächen zu vertiefen, auch in einer gesonderten Veranstaltung an der Fachhochschule Dortmund. Und es gibt inzwischen ein Buch zum Thema Digitalisierung und Grundeinkommen, eine Veranstaltungstournee gibt viel Raum zur Diskussion. Allerdings: Parteien mit Grundeinkommen im Programm hatten bei der Europawahl keine Chance – ein diskussionswürdiger Umstand.

Aber viele spüren es: Das Thema Grundeinkommen ist in der Gesellschaft verankert. Es wird offen und fragend drüber gesprochen – als Thema mit Blick auf die Zukunft, und als Leitstern für kurzfristig anstehende und dringliche politische Weichenstellungen. Und ein kleiner Ausblick. 2020 soll eine neue Europäische Bürgerinitiative zum Grundeinkommen starten. Chance für eine soziale EU.

Ronald Blaschke

__________________________________

Digitalisierung? Grundeinkommen!

Sepp Kusstatscher, Ex-MdEP aus Südtirol und Wegbereiter der Grundeinkommensdebatte im Europäischen Parlament, bespricht das neue Buch zum Grundeinkommen.

DIW: Hohe Zustimmung zum Grundeinkommen in Europa und in Deutschland

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung belegt eindrücklich, was vorhergehende Umfragen bereits erahnen ließen: Es gibt eine hohe grundsätzliche Zustimmung zum Grundeinkommen. Die steht natürlich unter Vorbehalt der konkreten Ausgestaltung. Verwiesen wird auch auf die Verankerung des Grundeinkommens in bestimmten Bevölkerungsgruppen und weitere Forschungsaufgaben.

Diakonie-Fachtage zum Grundeinkommen

Ein großer Wohlfahrtsverband stellt sich öffentlich dem Thema Grundeinkommen. Zwei Fachtage (Mai, September) sollen eigene Konzepte der Diakonie zur Umgestaltung des Sozialsystems qualifizieren. Hier die Beiträge von Franz Segbers, Sascha Liebermann, Michael Opielka, Ronald Blaschke, Wolfgang Strengmann-Kuhn u. a. (Powerpoints und Video) zum Thema Grundeinkommen auf dem 1. Fachtag im Mai.

Plattform des Netzwerks zur Europawahl und Wahl in Bremen

Ein Team des Netzwerks Grundeinkommen stellte eine Serviceplattform für die Europawahl und die Wahl in Bremen zur Verfügung. Die Europawahlergebnisse zeigen: Parteien mit Grundeinkommen im Programm hatten bei der Europawahl keine Chance – ein diskussionswürdiger Umstand.

Kritik an der Eurodividende

Ronald Blaschke stellt seine Thesen zur Kritik der Eurodividende und Alternativen vor.

Evangelischer Kirchentag? Grundeinkommen!

Engagierte des Netzwerks Grundeinkommen sind auf dem Evangelischen Kirchentag in Dortmund aktiv: ein Stand auf dem „Marktplatz“ mit viel Material, eine Wandzeitung und eine öffentliche Veranstaltung an der Fachhochschule Dortmund.

Termine

Weitere Termine – gern auch Ihre und Eure – wie immer auf unserer Website.

Zitat

„Grundeinkommen, Kreislaufwirtschaft, Plattformkooperativen und Umwandlung der Informationen in ein öffentliches Gut.“ (Paul Mason: Klare, lichte Zukunft. Eine radikale Verteidigung des Humanismus. Berlin, 2019)


PDF-Datei

Einen Kommentar schreiben

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <q cite=""> <strong> <pre> <ul> <ol> <li>