Forschungspreis für Arbeit zum Grundeinkommen

Die Josef-Popper-Nährpflicht-Stiftung zeichnet herausragende Forschungsarbeiten aus, die sich mit Armut bzw. mit dem Problem einer allgemeinen sozialen Grundsicherung auseinandersetzen. Die Preisverleihung für eine Magisterarbeit und zwei Dissertationen findet am 01. Februar 2011 um 18:00 Uhr im Eisenhower-Raum 1.314 (Campus Westend) der Universität Frankfurt am Main statt.

Ausgezeichnet werden:

  • Almut Peukert

    für ihre Magisterarbeit „Cui bono? Zwei Grundeinkommensmodelle im Vergleich:
    Solidarisches Bürgergeld vs. Grünes Grundeinkommen.

  • Johanna Fleischhauer

    für ihre Dissertation „Von Krieg betroffene Kinder. Eine vernachlässigte Dimension von Friedenskonsolidierung. Eine Untersuchung psychosozialer Intervention für Kinder während und nach bewaffneten Konflikten am Beispiel Eritreas.“ und

  • Franz F. Eiffe

    für seine Dissertation „Auf den Spuren Amartya Sens: Die theoriegeschichtliche Genese des Capability-Ansatzes und sein Beitrag zur Armutsanalyse in der EU. “

Die wissenschaftliche Festrede hält Wolfgang Strengmann-Kuhn (MdB, Bündnis 90/Die Grünen) zum Thema „Altersarmut und ihre Bekämpfung“.

Beitrag bewerten:
(Noch keine Bewertung)
Loading...

nach oben