GE-News Oktober 2022

Ronald Blaschke 17.10.2022 Druckversion

Liebe Freundinnen und Freunde des Grundeinkommens,

der goldene Herbst hat auch für das Grundeinkommen sonnige Seiten:

Die Mitglieder der Partei DIE LINKE haben per Mitgliederentscheid JA zum Grundeinkommen im Partei- und Wahlprogramm gesagt. Das könnte auch andere Parteien beflügeln, sich zum Grundeinkommen zu bekennen.

Der neue Bericht an den Club of Rome fordert eindringlich sofortige politische Maßnahmen für eine sozialökologische Transformation, darunter eine allgemeine Grunddividende. Er zeigt, dass die Grundeinkommens- und Degrowthbewegung mit anerkannten wissenschaftlichen Argumenten, Begründungen und Vorschlägen fürs Grundeinkommen aufwarten können.

Wir sind also auf dem richtigen und guten Weg.

Bleiben Sie gesund und engagiert fürs Grundeinkommen.

Ronald Blaschke

____________________________________________________________________________________________________

Gemeinsam sind wir stark!

Vor einigen Wochen hat das Netzwerk Grundeinkommen die „Zehn Thesen für einen sozialen und ökologischen Neustart“ mit unterzeichnet. Wir berichteten darüber auf unserer Homepage. Nun fand ein erstes Vernetzungstreffen dieses Bündnisses in Berlin statt. Die Anzahl der mitunterzeichnenden Verbände und Organisationen ist inzwischen auf 52 angewachsen. Ein Beitrag von Christiane Danowski.

Ein großer Erfolg für das BGE!

Die Mitglieder der Partei DIE LINKE haben in einem Mitgliederentscheid über die Aufnahme des Bedingungslosen Grundeinkommens in das Parteiprogramm abgestimmt. Jetzt liegt das Ergebnis dieses Mitgliederentscheides vor. Eine große Mehrheit hat sich dafür ausgesprochen. Ein Beitrag von Christiane Danowski.

Bürgergeld: ein Begriff für alles Mögliche

Derzeit wird die Veränderung von Hartz IV als sogenanntes Bürgergeld diskutiert. Dieser Begriff wurde seit Jahren für vollkommen unterschiedliche Konzeptionen gebraucht. Das Glossar auf unserer Website gibt Auskunft und einen Überblick. Ein Beitrag von Ronald Blaschke.

Earth for All – mit Grundeinkommen?!

Der neue Bericht an den Club of Rome, 50 Jahre nach „Die Grenzen des Wachstums“, warnt eindringlich: business as usual sei eine wirtschaftliche, soziale und ökologische Katastrophe. Deswegen braucht es eine radikale politische, eine wirkliche sozialökologische Wende: „Earth for All“. Eine „allgemeine Grunddividende“ ist Bestandteil dieser notwendigen Wende. Der neue Bericht zeigt, dass die Grundeinkommens- und Degrowthbewegung dafür mit anerkannten wissenschaftlichen Argumenten, Begründungen und Vorschlägen aufwarten können. Ein Beitrag von Ronald Blaschke.

BGE – ein Bindeglied zwischen Care- und Klimabewegung?

Die Stiftung Care for Future richtete im bei Freiburg gelegenen Buchenbach eine Werkstatt aus. Vom 23. bis 25. September 2022 trafen sich 20 Aktivist:innen der Care- und der Klima-Community. Ein Beitrag zum Zusammenhang von BGE, Care und Klimaschutz.. Ein Beitrag von Elfriede Harth.

Neuer YouTube-Kanal zum Abonnieren

Der neue YouTube-Kanal des Netzwerks Grundeinkommen mit Videos der Veranstaltungen des Netzwerks (Grundeinkommen in Deutschland und in armen Ländern, Care-Revolutionieren mit Grundeinkommen, Katholische Soziallehre und Grundeinkommen, BIEN 2012 usw.) kann abonniert werden. Es kommen laufend neue Videos dazu. HIER GEHT ES ZUM YOUTUBE-KANAL.

Termine

  • Mittwoch, 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr: online-Seminare von attac, AG Genug für alle
  • 12.11.2022, 11.00 Uhr, Bremen: Regionaltreffen Nord des Netzwerks Grundeinkommen (Einladung an die Mitglieder per Mail)

Weitere Termine – gern auch Ihre und Eure – wie immer auf unserer Website.

Zitat

„Wir verstehen unter Emanzipation individuelle Möglichkeiten, ein selbstbestimmtes Leben zu führen und alle die eigene Person betreffenden gesellschaftlichen Bedingungen mitgestalten zu können. Ziel ist es, die daraus entstehenden Freiheiten und Fähigkeiten gemeinsam zu nutzen, um ein gutes Leben für alle zu erreichen.“ (aus der Erklärung “Grundeinkommen und Emanzipation”, 3, Oktober 2022, unterzeichnet von über 50 Personen und 13 Organisationen)

Einen Kommentar schreiben

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>