Klimaschutz braucht Grundeinkommen

    Ronald Blaschke 20.06.2020 Druckversion

    Das Netzwerk Grundeinkommen organisierte im Februar 2020 eine Veranstaltung zum Thema Klimawandel und Grundeinkommen. Im Nachgang zu dieser Veranstaltung fasse ich in einem Gastbeitrag der Website Klimareporter Argumente darüber zusammen, warum das Grundeinkommen ein integraler Bestandteil eines wirksamen Klimaschutzkonzepts ist.

    Zu Beginn des Beitrags heißt es: „Können wir uns die Rettung des Planeten abschminken, wenn plötzlich alle genug Geld zum Leben und Konsumieren haben? Das Gegenteil ist der Fall: Ein bedingungsloses Grundeinkommen gehört zur sozial-ökologischen Transformation.“

    Weitere Literatur zum Thema findet sich in der Ankündigung zur Veranstaltung im Februar.

    Foto: pixabay

    Ein Kommentar

    Kurt Rieder (Mitglied des Bundesvorstandes der ÖDP) schrieb am 22.06.2020, 23:21 UhrDirektlink zu diesem Kommentar

    Oh ja, beides bedingt einander. Die ÖDP hat deshalb 2014 das sogenannte HUMANÖKOLOGISCHE GRUNDEINKOMMEN entwickelt, welches zur notwendigen Entschleunigung und Muße, zur gerechten Verteilung von Ressourcen und zur vor allem durch Ökosteuern entsprechend der Vorgaben des "ökologischen Fußabdrucks" der Gemeinwohlökologie finanzierten Umsetzung des GE beitragen soll. http://www.oedp.de/fileadmin/user_upload/bundesverband/partei/Fibel_h%C3%B6GE_Stand_09.11.16.pdf Ganz im Sinne von Gandhi: "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier".

    Einen Kommentar schreiben

    Erforderliche Felder sind mit * markiert.
    Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

    Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <q cite=""> <strong> <pre> <ul> <ol> <li>