Diskussion beim IAB zum Grundeinkommen

Ronald Blaschke 21.05.2018 Druckversion

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), die Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit, veranstaltete Anfang Mai in Nürnberg ein Diskussionsforum zum Grundeinkommen.

IAB-Direktor Joachim Möller hielt den Einführungsvortrag. Anschließend entstand eine kontroverse Diskussion zwischen prominenten Befürwortern und Gegnern des Grundeinkommens. Georg Schürmann, Geschäftsleiter der Triodos Bank N.V. Deutschland, und Ronald Blaschke, Mitgründer des Netzwerks Grundeinkommen, vertraten die Pro-Seite. Kritisch äußerten sich Prof. Dr. Anke Hassel, Direktorin des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung, und Heinrich Alt, ehemaliges Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit. Moderiert wurde die Diskussion von Gerhard Schröder vom Deutschlandradio.

Das IAB hat eine Video-Aufzeichnung und eine Zusammenfassung der mit 350 Teilnehmenden gut besuchten Veranstaltung veröffentlicht. In einer Abstimmung zum Ende der Veranstaltung zeigte sich das Publikum ebenso gespalten wie das Podium, indem sich je etwa die Hälfte für bzw. gegen das Grundeinkommen aussprachen.

Foto: Jutta Palm-Nowak, © IAB

Einen Kommentar schreiben

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <q cite=""> <strong> <pre> <ul> <ol> <li>