Grundeinkommen und Kirchentag

Ronald Blaschke 26.05.2011 Druckversion

Der 33. Evangelische Kirchentag vom 1. bis zum 5. Juni 2011 in Dresden ist Anlass für mehrere Veranstaltungen zum Thema Grundeinkommen.

2. Juni: Studieren im Garten
Unter dem Motto Studieren im Garten organisiert die Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit Dresden (ehs) am Donnerstag, dem 2. Juni 2011, 17:00-19:00 Uhr ein Forum mit Impulsvorträgen von Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach (Sozialethiker, Frankfurt) und Ronald Blaschke (Netzwerk Grundeinkommen) sowie eine Podiumsdiskussion mit Friedhelm Hengsbach, Ronald Blaschke, Prof. Niko Paech (Postwachstumsökonom, Universität Oldenburg), Prof. Dr. Uwe Hirschfeld (Politikwissenschaftler, ehs Dresden ) und Prof. Dr. Harald Wagner (Soziologe, Theologe, ehs Dresden). Das Thema lautet: „Abgesichert leben – Trägt das bedingungslose Grundeinkommen zur Absicherung bei?“ Spannung verspricht die Diskussion schon durch das ungewöhnliche Zusammentreffen von radikalen Wachstumskritikern, Theologen, Politologen und Philosophen mit ihren je fachspezifischen Sichtweisen. Ab 20 Uhr, nach dem Studium im Garten, beginnt das „Bunte Leben im Garten“: Hochschulbands, Filme, Lagerfeuer, Snacks …

3. Juni: Basic Income Grant Project Namibia – Präsentation des Forschungsberichts durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung

Der Forschungsbericht der Basic Income Grant (BIG) Coalition Namibia, in deutscher Sprache herausgegeben von der Rosa-Luxemburg-Stiftung, wird von Bischof Dr. Zephania Kameeta (Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in der Republik Namibia) und von Katja Kipping (MdB, Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit und Soziales) auf dem Kirchentag am 3. Juni 2011 um 11.30 Uhr vorgestellt. Ort: Messegelände Dresden, Stand der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Halle 4, Stand B 15.

4. Juni: Podium – Freiheit von Not. Soziale Grundsicherung in einer globalisierten Welt

Zu einer Podiumsdiskussion treffen ebenfalls zum Kirchentag am 4. Juni 2011 um 11.00 Uhr an der TU Dresden Bischof Dr. Zephania Kameeta (BIG Coalition Namibia), Susanne Wiest (Grundeinkommenspetentin), Katja Kipping (MdB, stellvertretende Parteivorsitzende der Partei DIE LINKE) und Dr. Wolfgang Gern (ehemaliger Sprecher der Nationalen Armutskonferenz, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks in Hessen und Nassau) zusammen. Eine anregende Diskussionsrunde ist zu erwarten, weil das Thema Grundeinkommen aus verschieden Blickwinkeln diskutiert wird.

6. Juni: Der entscheidende Unterschied – Das Grundeinkommen in Namibia

In Berlin gibt es auf Einladung der Rosa-Luxemburg-Stiftung am 6. Juni 2011, 19.00 Uhr im Haus der Demokratie ein weiteres Treffen von Grundeinkommensaktivisten aus Namibia und aus Deutschland. Rev. Petrus Khariseb (Desk for Social Development der Evangelisch-Lutherischen Kirche der Republik Namibia) wird vom namibischen Grundeinkommensprojekt sowie von der laufenden Kampagne in Namibia berichten. Ronald Blaschke (Netzwerk Grundeinkommen) diskutiert Parallelen bedingungsloser Sozialtransfers und deren Wirkung für Deutschland. Auch hier ist – wie am 03. Juni – der Forschungsbericht der Basic Income Grant (BIG) Coalition Namibia kostenfrei erhältlich.

Einen Kommentar schreiben

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>