Heiß, heißer, Grundeinkommen!

    Christiane Danowski 28.06.2022 Druckversion

    Als die Mitglieder des Netzwerkrates und die Teamassistentin am Abend des 17.06. in Nürnberg anreisten, fehlten am deutschen Mindestquorum der Europäische Bürgerinitiative (EBI) für bedingungslose Grundeinkommen in der EU noch etwas mehr als 4.500 Stimmen. Das war eine Hausnummer und wir alle wussten, dass jetzt jede Stimme zählt. Deshalb gingen wir hoch motiviert in die heiße Phase und starteten mit zwei Infoständen in der Innenstadt Nürnbergs. Der Begriff „heiße Phase“ kann in diesem Fall gern wörtlich genommen werden, denn es war wirklich sehr, sehr heiß. Bei 34 Grad im Schatten standen wir auf heißem Asphalt und unsere Köpfe dampften. In der Karolinenstraße und neben der Lorenzkirche bauten wir Infostände auf und dann ging es auch schon los! Mit viel Begeisterung und Engagement sammelten wir Unterschriften, verteilten Flyer und kostenloses Wasser, diskutierten und luden zu unserer Abendveranstaltung ein. Unterstützt wurden wir dabei u.a. von einem Saarbrücker, der extra für die Unterschriftensammlung nach Nürnberg gekommen war. Die Resonanz war sehr unterschiedlich, von absolutem Desinteresse bis hin zur sofortigen Unterzeichnung. Aber uns war wichtig, dass wir die Menschen auf unser Thema aufmerksam machen konnten und selbstverständlich haben wir immer daran geglaubt, dass wir das Mindestquorum in Deutschland noch erreichen können.

    Am Nachmittag begann die Tagung des Netzwerkrates und für den Abend hatten wir ins Restaurant Bierwerk in Nürnberg zu einer Veranstaltung zum Thema „Kunst und BGE“ eingeladen (wir berichteten). Die Sängerin Felicia Peters startete in den Abend. Mit ihrer unverwechselbaren Stimme und ihrem sympathischen Auftreten sorgte sie von Anfang an für gute Stimmung. Leider konnten wir nicht so viele Gäste begrüßen, wie wir gehofft hatten. Eine geplante Diskussionsrunde konnte deshalb nicht stattfinden. Die Hitze und zahlreiche Parallelveranstaltungen an diesem Wochenende in Nürnberg trugen sicher dazu bei. Nichtsdestotrotz ließen wir uns davon nicht verunsichern und nutzten auch den Abend im Bierwerk, um für die Unterzeichnung der EBI zu werben.

    Der Höhepunkt des Abends war ein von Michael Jakob organisierter Poetry-Slam-Wettbewerb. Die Beiträge, die hier von den Teilnehmenden präsentiert wurden, lösten große Begeisterung bei den Anwesenden aus. Die Herangehensweise an das Thema „bedingungsloses Grundeinkommen“ bei der Entwicklung der Slam-Texte war sehr unterschiedlich, aber durchweg überzeugend. Wir werden die Texte mit der Einwilligung der Slamer*innen demnächst auch auf unserer Homepage veröffentlichen.

    Es gibt so viele kreative Menschen, die ein bedingungsloses Grundeinkommen unterstützen. Wir möchten diesen Menschen mehr Raum geben und mehr Aufmerksamkeit widmen. Deshalb verbinden wir diesen Beitrag mit einem Aufruf, uns Ihre Kunstprojekte vorzustellen. Die Autorin dieses Beitrags, Christiane Danowski, wird künftig in regelmäßigen Abständen hier über solche Projekte berichten. Wenn Sie also etwas zu dieser neuen Artikelreihe beitragen möchten, wenden Sie sich unter der Email-Adresse danowski@grundeinkommen.de direkt an mich. Wir sind gespannt und freuen uns auf Ihre Vorschläge!

    Zur Autorin: Christiane Danowski, Netzwerkrätin im Netzwerk Grundeinkommen

    Ein Kommentar

    Brigitte Höh schrieb am 29.06.2022, 10:28 UhrDirektlink zu diesem Kommentar

    Liebe Christiane,

    großARTig was du auf die Beine gestellt hast, bzw. der Netzwerkrat veranstaltet hat. Nach wie vor bedauere ich, dass ich nicht dabei sein konnte (arbeitete als Seminarleiterin). Bin schon gespannt welche Kunstprojekte vorgestellt werden.

    Nun wünsch' ich dir, Ronald, Michael und allen Netzwerkrätinnen/Netzwerkräten eine erholsame Sommerpause.

    Herzliche Grüße aus Nürnberg

    Brigitte

    Einen Kommentar schreiben

    Erforderliche Felder sind mit * markiert.
    Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

    Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>