Europäische Bürgerinitiative Grundeinkommen: Nötige Anstrengungen, Bündnisse und weitere Materialien

Ronald Blaschke 29.05.2013 Druckversion

Nachdem die ersten zehntausend Unterschriften für die Europäische Bürgerinitiative Grundeinkommen in Deutschland gesammelt sind, gilt es die Anstrengungen zu erhöhen. Ziel für Deutschland ist das 25-Fache. Damit sollen geringere Unterstützerzahlen in anderen europäischen Ländern ausgeglichen werden. Schön wäre es also, wenn jede Unterstützerin und jeder Unterstützer 24 weitere gewinnen könnte. Auf der gemeinsamen Website der Netzwerke und Initiativen für ein Grundeinkommen in den Mitgliedsländern der EU kann man die Steigerung der Unterstützerzahlen auf einer Europakarte und in einer Tabelle verfolgen. Sie werden täglich aktualisiert.

Ein Bündnis von Organisationen und Initiativen will bei der Erreichung des Ziels für Deutschland helfen. Das Bündnis hat einen gemeinsamen Informationsflyer (auch als Druckvorlage) erstellt, der frei genutzt und durch eigene Flyer, Buttons usw. ergänzt werden kann. Weiteres Material zur EBI Grundeinkommen findet sich auf der Kampagnenseite des deutschen Bündnisses www.ebi-grundeinkommen.de.

Dort finden sich neben den Logos der Bündnispartner/innen auch Fotos und Begründungen für ihr Engagement für die EBI Grundeinkommen. Zum Bündnis gehören bisher:

  • Archiv Grundeinkommen
  • Attac AG Genug für alle
  • Bürgerinitiative bedingungsloses Grundeinkommen Berlin
  • Bundesarbeitsgemeinschaft Grundeinkommen DIE LINKE
  • Bundesjugendwerk der Arbeiterwohlfahrt
  • Hamburger Netzwerk Grundeinkommen
  • Internationale Erich-Fromm-Gesellschaft
  • Katholische Arbeitnehmer-Bewegung
  • LabourNet Germany
  • Gewerkschafterdialog Grundeinkommen
  • Grünes Netzwerk Grundeinkommen
  • Netzwerk Grundeinkommen
  • Omnibus für direkte Demokratie in Deutschland
  • Piratenpartei
  • Unternimm die Zukunft

Ein Hinweis noch: Wer sich mit T-Shirts, Buttons, Tassen, Mützen oder Taschen mit dem Logo der EBI Grundeinkommen an deren Bewerbung beteiligen möchte, wird hier fündig.

Politische Arbeit kann ja auch Spaß machen!

Einen Kommentar schreiben

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <q cite=""> <strong> <pre> <ul> <ol> <li>