GE-News November 2016

Liebe Freunde des Grundeinkommens,

mit zunehmender Besorgnis müssen wir erleben, wie ein Land nach dem anderen in die Hände von Hasspredigern, Autokraten, Faschisten und Rassisten fällt. Mit Donald Trump haben sie nun ihren Messias gefunden, und die Welt vielleicht das Ende des Westens.

Zeit für Widerstand? Machen wir das Engagement für das Grundeinkommen zu einer Form des Widerstands gegen populistische Rattenfänger, indem wir ihren potentiellen Opfern, den Abgehängten und vom Abstieg bedrohten Menschen in unserer Gesellschaft, eine Perspektive jenseits von Angst, Hass und Gewalt geben.

Das Newsletter-Team


 

Sieg der Zivilgesellschaft

Zweieinhalb Jahre musste Attac gegen die existenzgefährdende Aberkennung seiner Gemeinnützigkeit durch das Frankfurter Finanzamt kämpfen. Als Bündnispartner haben wir diesen Kampf solidarisch unterstützt und freuen uns mit Ihnen: Attac bekam Recht vom Hessischen Finanzgericht. Wir freuen uns für unsere Freunde bei Attac und hoffen, dass durch das Urteil auch die Gemeinnützigkeit unseres Fördervereins etwas sicherer geworden ist; denn der sammelt die Spenden für unsere Arbeit.

Roboter und Webstühle

Werden demnächst Roboter von aufständischen Arbeitern geschrottet, wie früher Webstühle? Nicht wenn sie uns allen gehören und demokratisch entschieden wird, was sie produzieren. Und darüber hinaus allen eine Dividende in Form eines Grundeinkommen ausgezahlt wird. Ronald Blaschke geht in seinem Kommentar zu einem Beitrag von Yanis Varoufakis dieser Frage nach.

Arbeiten 4.0 und Nahles‘ Poesiealbum

Der Netzwerkrat hat in zwei Pressemitteilungen seine Positionen zum Thema „Arbeiten 4.0und zum gerade veröffentlichten Weißbuch der Arbeitsministerin dargelegt.

IGM-Chef gegen BGE

Als Vorsitzender der IG-Metall müsste Jörg Hofmann eigentlich wissen, dass viele seiner Mitglieder sich schon seit längerer Zeit ein Grundeinkommen wünschen. Es zeugt daher von wenig Respekt ihnen gegenüber, wenn er den Sozialstaatskongress der IGM zu einem unzeitgemäßen und inkompetenten Angriff auf das Grundeinkommen missbraucht.

Grundeinkommen und Soziale Arbeit

Ein kurzer Beitrag von Ronald Blaschke beschreibt, wie das Grundeinkommen das Ziel Sozialer Arbeit befördern kann.

Tagesschau.de erklärt Grundeinkommen

Gut gemacht ist das #kurzerklärt-Video „Warum bedingungsloses Grundeinkommen?“ auf tagesschau.de. Und es ergreift Partei für das BGE! Die Aufwertung durch den Namen „Tagesschau“ tröstet über einen inhaltlichen Fehler hinweg: Die 850 Mrd. Euro Sozialausgaben können natürlich nicht komplett eingespart werden.

Siemens-Chef für Grundeinkommen oder nicht?

Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, hat laut der Süddeutschen Zeitung eine „Art Grundeinkommen“ gefordert. Kaeser korrigiert per Twitter über das Siemens Press Office: „Ich fordere kein bedingungsloses Grundeinkommen. Vielmehr sind die bestehenden sozialen Grundsysteme gefordert.“

Und was ist mit Trump?

Wie war es möglich, dass jemand wie Trump zum US-Präsidenten gewählt werden konnte? Wer waren seine Wähler? Die Abgehängten, meint Ronald Heinrich, Pressesprecher von Bündnis Grundeinkommen, in einem Beitrag der Huffington Post. Und fragt, ob das BGE ein Mittel gegen Populisten wie Trump sein könnte.

Termine

Weitere Termine – gern auch Ihre und eure – wie immer auf unserer Website.

Zitat

Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt’s nicht.“
Konrad Adenauer – deutscher Politiker der CDU, 1876-1967

Beitrag bewerten:
(Noch keine Bewertung)
Loading...

nach oben