Mailinglisten

Das Netzwerk Grundeinkommen betreibt mehrere Mailinglisten:

  • die Info-Liste mit aktuellen Informationen zum Thema Grundeinkommen (Termine, neue Publikationen, Zeitungsartikel u.a.);
  • die Debatten-Liste für inhaltliche Diskussionen und Debatten zum Thema Grundeinkommen;
  • die Liste Debatte-Transparenz ist ausschließlich für Mitglieder des Netzwerks reserviert, die hier über notwendige Strukturänderungen innerhalb des Netzwerks diskutieren.

Sie können sich für den Empfang der Mails der jeweiligen Liste anmelden und dann auch Mails an die anderen Empfänger der Liste versenden.

Die Mailinglisten werden moderiert, d.h. alle E-Mails an die Liste werden zunächst gelesen, und erst dann an die Liste weitergeleitet. Das schützt die Emfpänger u.a. vor Rund-Mails von Personen, die nicht dauerhaft an der Mailingliste interessiert sind und/oder nur Werbung machen wollen.

Anmeldung

Abmeldung

Unten auf der jeweiligen Anmeldeseite können Sie ein bestehendes Abonnement auch beenden.

Regeln und Netikette

Halten Sie im E-Mail-Verkehr dieselben Standards im Umgang miteinander ein wie im direkten Gespräch, und beachten Sie bitte die nachfolgenden Hinweise!

Zur Handhabung (Mailverhalten)
  • Eine Mailingliste lebt vom richtigen Maß. Bei zu wenigen Mails verlieren die Teilnehmenden mit der Zeit das Interesse, bei zu vielen aber auch.
  • Fassen Sie sich möglichst bzw. dem Thema angemessen kurz!
  • Wenn Sie einen neuen Beitrag verfassen, achten Sie bitte besonders auf den Inhalt der „Betreff“-Zeile. Ein neuer Betreff wird zum Titel eines neuen Diskussionsstrangs („Thread“) und dient der Strukturierung der Diskussion. Hier sollte in kurzen Worten der Inhalt des Beitrags deutlich werden.
  • Wenn Sie sich auf vorangegangene Diskussionen beziehen wollen, nutzen Sie bitte die Antwort-Funktion des von Ihnen verwendeten E-Mail-Programms und eröffnen Sie keinen neuen Diskussionsstrang, weil das Forum sonst unübersichtlich wird.
  • Zitieren Sie vorangegangene Beiträge, wenn dies für Ihre Argumentation notwendig ist. Achten Sie dabei darauf, dass die Ausführungen Ihres Gegenübers nachvollziehbar bleiben und nicht aus dem Zusammenhang gerissen werden. Es ist jedoch nicht nötig, den gesamten Beitrag zu zitieren. Zitate sollen den Mitlesenden vor allem als Bezugspunkt für den schnellen Wiedereinstieg in den Thread dienen, und nicht den zitierten Artikel ein weiteres Mal veröffentlichen (siehe http://www.afaik.de/usenet/faq/zitieren/download/zitieren-alles.html ).
  • Wenn Sie aus nichtöffentlicher Korrespondenz zitieren wollen, holen Sie vorher die Zustimmung des Zitierten ein und setzen Sie das Moderatoren-Team davon in Kenntnis.
  • Achten Sie beim Senden Ihrer Mail darauf, dass die Liste des Netzwerks der einzige Adressat ist, also keine weiteren Empfänger im Adressfeld der Mail eingetragen sind.
  • Überlegen Sie außerdem bei Antworten, ob sie wirklich auf die Liste gehören. Es gibt immer auch die Möglichkeit, mit einer persönlichen, nichtöffentlichen E-Mail eine Klärung herbeizuführen, insbesondere wenn Sie jemanden kritisieren wollen.
  • Unterzeichnen Sie Ihre Mail mit Ihrem richtigen Namen, nicht mit einem Pseudonym.
  • Bitte belasten Sie die Mailinglisten nicht mit Mails wie »Hilfe, wie komme ich von der Liste runter?«. Am Fuße jeder Mail, die Sie über die Liste erhalten, befindet sich ein Link bzw. ein Hinweis, wie man sich aus der Liste austragen kann. Benötigen Sie Hilfe beim Austragen, können Sie sich außerdem an die Webmaster wenden.
Umgang miteinander
  • Die Gefahr von Missverständnissen ist bei einem schnellen computerisierten Medium besonders hoch. Bedenken Sie, dass am anderen Ende der Leitung ein Mensch sitzt. Auch und gerade bei Meinungsverschiedenheiten müssen Höflichkeit und Sachlichkeit gewahrt werden.
  • Verzichten Sie auf persönlich herabsetzende Äußerungen und Unterstellungen.
  • Vergewissern Sie sich, dass der Autor eines Beitrags wirklich das gesagt hat, worauf Sie antworten wollen.
  • Überprüfen Sie Ihren eigenen Beitrag auf mögliche Missverständlichkeiten. Berücksichtigen Sie, dass Sarkasmus und Ironie in einer E-Mail nicht unbedingt deutlich werden.
  • Interne Diskussionen über und von Parteien, Religionsgemeinschaften und anderen Organisationen (inkl. Werbung für sie) gehören nicht auf die Listen des Netzwerks.
  • Und selbstverständlich haben Mails mit rassistischem, antisemitischem und sexistischem Inhalt auf den Listen des Netzwerks Grundeinkommen nichts zu suchen.
Konsequenzen bei Verstößen

Bei Missachtung der Regeln oder der gebotenen Umgangsformen kann das Recht, auf einer Mailingliste zu schreiben, zeitweise oder dauerhaft entzogen werden. Dies geschieht i.d.R. nach vorheriger Verwarnung. Über Verwarnungen und Ausschlüsse entscheidet das Moderatoren-Team.

Bei Fragen, Problemen oder Anregungen wenden Sie sich an den Webmaster.