Diskussion zum Mindestlohn

Redaktion 05.07.2013 Druckversion


Vorbemerkung der Redaktion

Die Redaktion dankt Eric Manneschmidt, dass er für diese Website einen Beitrag verfasst hat. Er lehnt einen allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn kategorisch ab. Herbert Wilkens ist im Gegenteil überzeugt, dass ein solcher Mindestlohn dringend geboten ist und wahrscheinlich auch nach Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens erforderlich sein wird. Reimund Acker plädiert für einen Mindestlohn trotz Grundeinkommen als Option. Die Redaktion veröffentlicht die drei Beiträge, so dass alle ihren eigenen Standpunkt finden können.

Zum Beitrag von Eric Manneschmidt
Zum Beitrag von Herbert Wilkens
Zum Beitrag von Reimund Acker

Ein Kommentar

Carsten Zander schrieb am 08.07.2013, 09:41 UhrDirektlink zu diesem Kommentar

Eine Frage in die Runde: Angenommen, die Jobcenter dürften ab sofort nur noch Jobs mit Stundenlohn ab einem bestimmten Betrag, z.B. 12 Euro aufwärts aktiv "vermitteln", so dass der Hungerlohn-Arbeitszwang entfiele. Sollte man das lautstark fordern? Ich glaube, dies würde auf Anhieb breite Zustimmung finden, denn alle sagen ja immer, "Arbeit muss sich lohnen". Das wäre zwar nur ein kleiner Schritt gegen die Sanktionspraxis, aber ihr wisst ja, wie das ist mit den kleinen Schritten ... Eine solche Forderung wäre fern jedes Hängematten-Verdachts, und schon die Forderung selbst würde viele Leute zum Nachdenken anregen.

Einen Kommentar schreiben

Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachten Sie die Regeln für die Veröffentlichung von Kommentaren.

Sie können diese HTML-Tags nutzen: <a href="" title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <q cite=""> <strong> <pre> <ul> <ol> <li>